Mietwagen-Mangel aufgrund der Feriendichte – was rät der Experte?

In diesem Jahr gibt es in Deutschland eine nie dagewesene Feriendichte - viele Urlauber werden zur gleichen Zeit in beliebten Sommer-Reisezielen wie Spanien, Portugal oder Italien sein. Auch das Reiseaufkommen aus anderen Ländern wie zum Beispiel aus Großbritannien und Spanien nimmt wieder deutlich zu. Gerade beim Ferienauto kann es daher zur Hauptreisezeit eng werden. Dabei gehört ein Mietwagen für viele Urlauber fest zur Reise dazu. Wie kann man sich auch in diesem Jahr einen fahrbaren Untersatz für die schönste Zeit des Jahres sichern, und worauf ist grundsätzlich bei der Buchung eines Ferienautos zu achten? Das verrät Kai Sannwald, Inhaber und Geschäftsführender Gesellschafter des Mietwagen-Vermittlers Sunny Cars.

Herr Sannwald, in diesem Jahr läuten alle Bundesländer dicht hintereinander die Sommerferien ein und Mietwagen-Anbieter gehen von einer besonders hohen Nachfrage in den Urlaubsregionen aus. Wo wird es eng?

Kai Sannwald: Als Erstes auf den populären Urlaubsinseln wie auf den Balearen und Kanaren, aber auch in Griechenland und Portugal. Hier dürfte ab einem gewissen Zeitpunkt nur noch schwer etwas zu bekommen sein. Oder der Mietwagen ist sehr teuer.

Was raten Sie Urlaubern, die einen Mietwagen fest eingeplant haben?

Kai Sannwald: Darauf verzichten sollten sie natürlich nicht, denn ein Ferienauto ist gerade in diesen Zielen eine unglaubliche Bereicherung für die Reise. Man sieht viel mehr von der Destination, ist zu jeder Zeit mobil und kann überall stehenbleiben und sich interessante Plätze genau ansehen. Daher kann ich nur dazu raten, das Ferienauto früh zu buchen und sich das gewünschte Fahrzeug rechtzeitig zu sichern.

Was ist bei der Mietwagen-Buchung grundsätzlich zu beachten?

Kai Sannwald: Man sollte sich immer die Zeit nehmen, die Vertragsbedingungen genau zu studieren. Viele lassen sich von günstigen Preisen zum Buchen verleiten, und ärgern sich hinterher, weil womöglich die notwendigen Versicherungen nicht im Mietpreis enthalten sind, oder aber auch zusätzliche bzw. versteckte Gebühren oder Steuern erhoben werden oder die Absicherung im Schadensfall nicht ausreichend gegeben ist.

Was ist eine häufige Kostenfalle?

Kai Sannwald: Ganz klar die Tankregelung. Hier ist die Voll-Leer-Option unbedingt zu vermeiden, denn bei ihr soll das Fahrzeug mit vollem Tank übergeben und leer zurückgebracht werden. Dabei wird in der Regel die erste Tankfüllung in Rechnung gestellt, und auch zusätzliche Service-Gebühren für die Betankung können anfallen.
Außerdem ist es für Urlauber unmöglich, das Auto mit leerem Tank abzugeben. Das heißt, der Vermieter profitiert auch vom übrigen Benzin, und das verkauft er dem nächsten Kunden gleich mit.

Und welche Variante ist bei der Tankregelung am besten?

Kai Sannwald: Am fairsten ist die Voll-Voll-Tankregelung, darauf sollten Urlauber unbedingt achten. Hier wird das Auto vollgetankt übernommen und auch wieder mit vollem Tank abgegeben. Wir bieten für das wichtige Mietwagenziel Spanien zum Beispiel nur noch Leistungs-Pakete mit der kundenfreundlichen Voll-Voll-Tankregelung an.

Über Sunny Cars

Das inhabergeführte Unternehmen Sunny Cars bietet seinen Kunden bereits seit 25 Jahren weltweit Mietwagen an mehr als 8.000 Urlaubsorten in über 120 Ländern an. Dabei arbeitet die Sunny Cars GmbH ausschließlich mit Vertragspartnern zusammen, die ihren hohen Qualitäts- und Servicestandard entsprechen. Mietautos von Sunny Cars stehen für ungetrübte Urlaubsstimmung ohne Preisaufschläge: Die wichtigsten Leistungen sind im Preis für den Sunny Cars-Mietwagen enthalten und sorgen für ein sorgloses Fahrvergnügen.

Sind Sie Journalist und möchten uns eine Frage stellen?

Mareen Lipkow

Director of Marketing DACH
E-Mail +49 (0) 89 82 99 33 85 +49 (0) 89 82 99 33 85