Amerika ist immer eine Reise wert: Routentipps mit dem Mietwagen für die Wintersaison von Sunny Cars

Der niedrige Dollarkurs, die Aufbruchstimmung im Land seit der Präsidentschaft von Barack Obama, günstige Flüge und ein weltweit unvergleichliches Angebot an Rundreisemöglichkeiten machen die USA derzeit zu einem der attraktivsten Winterziele. Wer das Land in seiner ganzen Bandbreite erleben möchte, begibt sich am besten mit dem Mietwagen in den USA auf große Fahrt. Sunny Cars, einer der weltweit größten Vermittler von Ferienautos, hat unter dem Titel „Amerika erfahren“ einige der populärsten Routen-Highlights für die Wintersaison in den USA zusammengestellt – neben allen wichtigen Leistungen beim Ferienauto ist hier auch die Sonnengarantie inklusive.

Route 66 von Texas nach Kalifornien

Eine Traumstraße, auf der das Freiheitsgefühl grenzenlos ist. Die „Route 66“ begeistert als amerikanische Legende, und vom texanischen Dallas aus geht es auf dem Highway auf erlebnisreiche Fahrt durch die Sonne bis nach Kalifornien. Dabei passieren die „Roadrunner“ berühmte Städte und Sehenswürdigkeiten wie Amarillo, Santa Fe, Albuquerque, Flagstaff, den Grand Canyon und Santa Monica.

 Abenteuersuche in Texas

Die moderne Metropole Dallas ist Ausgangspunkt für eine abenteuerliche Fahrt durch das Land der großen Farmen und Ranches. Bei der Hauptstadt Austin beginnt das idyllische Hill Country mit seiner faszinierenden Hügellandschaft. In den Bergen der Guadalupe oder der Chisos Mountains, den Ebenen der Chihuahua-Wüste und den steilen Canyons des Río Grande spüren Reisende die Weite und das Gefühl von Freiheit und Abenteuer, die den amerikanischen Westen noch heute zu einem der faszinierendsten Reiseziele der Welt machen.

 Wildwest-Flair in Arizona

Das Land der Cowboys und Indianer zeigt sich den gesamten Winter hindurch von seiner Sonnenseite. Zentraler Ausgangspunkt einer Mietwagen-Rundreise ist Phoenix, von dort bilden die alte Minenstadt Wickenburg, die Harcuvar Mountains und der Colorado River erste Ausflugsziele. Auf einem Teilstück der Route 66 geht es in die Spielerstadt Las Vegas und von dort weiter zum berühmten Grand Canyon. Eine traumhafte Kulisse erwartet die Urlauber auch im Monument Valley. Anschließend kehren sie über Tucson nach Phoenix zurück.

 Die Vielfalt der Nationalparks

Von San Francisco aus geht es in die unendliche Weite des Nordwestens der USA. Nach einem Abstecher in das Wine Country und in der kalifornischen Hauptstadt Sacramento führt die historische Goldgräberstraße zum Yosemite National Park und weiter zum azurblauen Lake Tahoe. Die Olympiastadt Salt Lake City ist das Tor zu den Rocky Mountains. Von hier führt die Fahrt durch den Grand Teton National Park, den Yellowstone National Park und den Glacier Park National Park bis nach Seattle. Vorbei am Vulkan Mount St. Helen’s lockt die Pazifikküste mit einem Zwischenstopp im Redwoods National Park. Den glanzvollen Schlusspunkt unter die Erlebnisreise setzt ein Besuch in einem der Weingärten Nordkaliforniens.

 Das Beste von Florida sehen und erleben

Weitaus mehr als traumhafte Sandstrände hat der „Sunshite State“ Florida zu bieten. Die Vielzahl der Sehenswürdigkeiten lässt sich mobil am besten erkunden. Von Orlando aus führt eine erlebnisreiche Rundreise zunächst nach Tampa, wo der Abenteuer- und Erlebnispark „Bush Gardens Tampa Bay“ mit seinen neun Themenbereichen vor allem für Familien ein lohnenswerter Abstecher ist. Nach der Hafenstadt St. Petersburg und Naples wartet mit den Everglades eine einzigartige Flora und Fauna auf Entdecker. Über die Inseln der Florida Keys erreichen die Urlauber Miami. Ein Tipp für Architekturliebhaber ist hier das Art Deco Viertel mit seinem unvergleichlichen 20er Jahre Stil. Anschließend geht es zurück nach Orlando.

 Historisches Flair im Süden der USA

Von den Plantagenhäusern des Südens geht es zur Wiege des Blues, Jazz und der Countrymusik. Start der Rundreise ist in Atlanta im US-Bundesstaat Georgia, das mit seinen historischen Häusern vielerorts an den Filmklassiker „Vom Winde verweht“ erinnert. Auch im Städtchen Charleston ist der Flair des alten Südens spürbar. Weitere Highlights sind die Country-Hochburg Nashville und Memphis, der Heimat Elvis Presleys. In der Jazz-Hauptstadt New Orleans schließlich darf eine Schaufelraddampfer-Fahrt auf dem Mississippi nicht fehlen.

 Preisbeispiele von Sunny Cars:

Wer mit Sunny Cars Mietwagen in den USA durchstarten möchte, kann in den Wintermonaten schon ab 148 Euro pro Woche in Florida auf große Fahrt gehen. Die Western States, beispielsweise mit Stopps in Las Vegas und San Francisco, sind zum Wochenpreis ab 168 Euro zu erkunden. Im Inselparadies Hawaii gibt es den Mietwagen von Sunny Cars ab 166 Euro pro Woche, und durch die endlosen Weiten von Alaska geht es mit dem Ferienauto zum Wochenpreis ab 217 Euro. Der Rest der Vereinigten Staaten ist ab 168 Euro pro Woche mobil zu erleben.

Über Sunny Cars

Das inhabergeführte Unternehmen Sunny Cars bietet seinen Kunden bereits seit 25 Jahren weltweit Mietwagen an mehr als 8.000 Urlaubsorten in über 120 Ländern an. Dabei arbeitet die Sunny Cars GmbH ausschließlich mit Vertragspartnern zusammen, die ihren hohen Qualitäts- und Servicestandard entsprechen. Mietautos von Sunny Cars stehen für ungetrübte Urlaubsstimmung ohne Preisaufschläge: Die wichtigsten Leistungen sind im Preis für den Sunny Cars-Mietwagen enthalten und sorgen für ein sorgloses Fahrvergnügen.

Sind Sie Journalist und möchten uns eine Frage stellen?

Nicole Mühlfelder

Leitung Marketing DACH
E-Mail +49 (0) 89 82 99 33 85 +49 (0) 89 82 99 33 85